Die Katakomben in Rom – dreidimensional!

Am Montag 15.04.2013 konnten wir Herrn Dr. Norbert Zimmermann zu einem Vortrag in unserem BORG begrüßen. Ermöglicht wurde dies durch das Projekt „Science Goes School“ beruhend auf einer Kooperation zwischen der NÖ Forschungs- und Bildungsges.m.b.H. (NFB) und der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW).

Herr Dr. Zimmermann erklärte uns zunächst, was unter dem Berufsfeld des Archäologen zu verstehen ist und welche Studien man dafür belegen sollte. Interessant war dabei vor allem, dass breite Kenntnisse in unterschiedlichen Sprachen notwendig sind, um als Archäologe erfolgreich tätig zu sein. Die Archäologie beschäftigt sich außerdem eher mit dem Was und Wann als mit dem Warum in der Geschichte. Das bedeutet, Archäologen suchen und finden (Alltags-) Gegenstände und datieren diese, wohingegen Historiker die erlangten Ergebnisse interpretieren.

Schließlich verschaffte uns Herr Dr. Zimmermann noch einen Einblick in seine Arbeit, z.B. Grabungen in Ephesos und den Katakomben Roms. Faszinierend fanden wir, dass Dr. Zimmermann an einem Projekt beteiligt ist („TERAPOINTS – High Quality Visualization and Interaction with Gigantic Point Data Sets“), dessen Aufgabe es ist, Katakomben dreidimensional darzustellen. Dafür werden alle Gänge, Räume und Kammern mit einem Laser gescannt, welcher riesige Mengen an Punkten für die Computerbearbeitung bereitstellt. Dann müssen diese Punkte noch bearbeitet werden, um ein naturgetreues Abbild erzeugen zu können. Besonders daran ist, dass wirklich alles (auch die Wandmalereien) naturgetreu abgebildet wird und nichts digital eingefügt wird. Als wären die Katakomben gefilmt worden, wobei das eben durch die Bedingungen dort nicht möglich wäre.

Nun sind wir alle gespannt, wann diese 3D – Wanderungen durch mehrere Katakomben für Geschichtsbegeisterte zur Verfügung stehen werden.

 

Tina Unger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.